Kunsträume

Dem Lebenswerk Rupprecht Geigers in seinem ehemaligen Atelier auf der Spur

Das Archiv Geiger betreut in den ehemaligen Atelierräumen in München-Solln den Nachlass von Rupprecht Geiger (1908-2009) und hält so das Lebenswerk des Münchner Künstlers lebendig. Dieser hat für die Malerei der Nachkriegszeit einen großen Beitrag geleistet. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der Gruppe ZEN `49 war es ihm ein Anliegen, die Errungenschaft der abstrakten Malerei in Wort und Bild zu verbreiten.

Bekannt u. a. für die Verwendung von Tagesleuchtfarben und die hiermit geschaffenen Farbmodulationen, hat Rupprecht Geiger einen Großteil seines Lebens der Farbe ROT und deren Wirkung gewidmet. Nicht nur die künstlerische Entwicklung kann man im ehemaligen Atelier nachvollziehen. Zum ersten Todestag von Rupprecht Geiger im Dezember 2010 wurde das ehemalige Atelier als Archiv eröffnet und ist an jedem Montag zum Morgen Rot von 10 bis 14 Uhr und jeden Dienstag zum Abend Rot von 17 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt, zu öffentlichen oder gebuchten Führungen und nach Vereinbarung zu besichtigen.

http://www.archiv-geiger.de

 

Newsletter abonnieren